FuturaSun_carbon-neutral

Wir sind uns bewusst, dass der größte Teil des CO2-Fußabdrucks unseres Unternehmens auf unsere Produkte zurückzuführen ist. Daher haben wir bereits 2015 damit begonnen, den CO2-Fußabdruck der in Europa und China produzierten Module zu berechnen.

In diesem Jahr hat unser Partner Climate Network eine LCA-Studie zu unserem Silk® Plus PV-Modul durchgeführt, in der die verschiedenen Umweltauswirkungen unseres meistverkauften Paneels gemessen wurden, darunter auch sein CO2-Fußabdruck. Von hier aus können wir daran arbeiten, ihn noch weiter zu reduzieren. Da wir aber nicht warten wollten, haben wir beschlossen, jetzt zu handeln und die Emissionen des Moduls durch ein Wasserzugangsprojekt in Kenia zu neutralisieren. Entdecken Sie unser Silk® Plus Carbon Neutral.

Wir haben die EPD-Umweltzertifizierung erhalten! Laden Sie das Dokument hier herunter. EPD-Erklärung.

Höherer Wirkungsgrad = geringerer CO2-Fußabdruck

Generell zielen wir bei der Entwicklung unserer Photovoltaik-Module neben der Steigerung des Wirkungsgrads auch auf eine Verringerung des CO2-Fußabdrucks ab. Wenn der Wirkungsgrad eines Moduls steigt, verringert sich die Menge des pro Watt verwendeten Materials. Man sollte wissen, dass das Photovoltaikmodul das elektronische Produkt mit der längsten Lebensdauergarantie ist! In diesem Sinne unterscheidet es sich deutlich von Produkten mit geplanter Obsoleszenz“ wie Mobiltelefonen, Fernsehern, Computern usw.

Was tun wir, um unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren?

Im Rahmen des europäischen Projekts IBC4EU nimmt FuturaSun an einer spezifischen Aufgabe teil, um den Fußabdruck des Moduls zu reduzieren:

  • einem weniger energieintensiven Produktionsprozess dank der neuen Stringermaschine, die wir entwickeln;
  • höhere Erträge für Pv-Anlagen mit Bifazialität;
  • andere Materialien für den Zellsiebdruck (Kupfer anstelle einer Silberlegierung).
FuturaSun_R&D

Darüber hinaus untersucht unser Forschungs- und Entwicklungsteam Lösungen für Rahmen aus anderen Materialien, die wie Aluminium recycelbar, aber weniger energieintensiv sind.

FuturaSun_BIPV

Bei unseren BIPV-Produkten (Gebäudeintegration) handelt es sich um Module, die anstelle anderer Obermaterialien für doppelte energetische/ästhetische Zwecke eingesetzt werden können, wo sonst nur herkömmliche Materialien ohne energetische Amortisation verwendet worden wären.

FuturaSun_heterojunction

Unter den Innovationen haben wir vor kurzem das Velvet-Heterojunction-Modul eingeführt: Diese Technologie ermöglicht einen geringeren C02-Fußabdruck auf Zellebene und folglich auch auf Modulebene.

FuturaSun_packaging

Die Verpackung unserer Produkte wird ständig optimiert, um die in einem Container transportierte Gesamtleistung zu erhöhen. Heute packen wir doppelt so viel Watt in einen Container wie noch vor 10 Jahren.

PFAS-freie Materialien

FuturaSun verwendet für die Produktion von Photovoltaik-Modulen Komponenten, für die es von seinen Lieferanten PFAS-freie Erklärungen erhalten hat:

  • Unser Backsheet ist PFAS-frei
  • Unsere Anschlussdose ist PFAS-frei
  • Unser Silikon ist PFAS-frei

FuturaSun verpflichtet sich, die PFAS-Freiheit aller in den Modulen verwendeten Komponenten einzufordern und weiter zu überprüfen.

Die Nachhaltigkeit unseres Unternehmens

Was den CO2-Fußabdruck des gesamten Unternehmens betrifft, so haben wir 2020 mit Climate Partner unsere ersten Berechnungen durchgeführt. In diesem Jahr haben wir uns der EcoVadis-Nachhaltigkeitsbewertung unterzogen und wurden mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Die Auswirkungen unseres Unternehmens wurden in den folgenden Bereichen bewertet: Umwelt, Arbeitspraktiken, Menschenrechte und Ethik.

Laden Sie das Zertifikat hier herunter.

Unser Unternehmen ist der größte italienische Beitragszahler bei PV Cycle (30% des Umsatzes) und wir sind seit mehr als 10 Jahren an Modulrecyclingprogrammen beteiligt.

Zertifikat hier herunterladen

Futurasun war einer der Hauptakteure bei der Ausarbeitung des CEI-Protokolls für die Reparatur von Photovoltaik-Modulen zur Vermeidung von Abfall. (Doc. CEI CT 82. Technischer Bericht. Regeneration von Photovoltaik-Modulen. Rev. 5/3/21)

Wir sind auch selbst ein Produzent von erneuerbarer Energie mit insgesamt 4,5 MWp Anlagen in Italien und Deutschland.

Die neue Produktionsstätte in Italien wird nach allen Kriterien der Energieeffizienz gebaut und vollständig mit Photovoltaikmodulen bedeckt sein.

Unternehmen widmet. Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren: sustainability@futurasun.it

ESG

Environment, Social and Governance

ESG Richtlinien

Klicken Sie hier zum Download der FuturaSun ESG – Environment, Social & Governance - Richtlinien